A Quest for the Amber Pope

Ein Haufen Aufträge und Pläne

Rückkehr nach Qui

Endlich waren wir zurück in Qui! Dem Datenrekorder ist auf unserer Reise zum Glück auch nichts passiert. Nur irgendwie sind bei unserer Ankunft Eric und Abigail verschwunden. Wann und wo habe ich nicht wirklich mitbekommen… WHO meinte sie wollten losziehen, um den kaputten Arm von Eric reparieren zu lassen und Abigail wollte sich einen Käfig für die Jagd kaufen. Ich wusste gar nicht, dass sie gern jagen geht. Vielleicht sollte ich sie mal darauf ansprechen, wenn sie wieder da ist. Naja auf jeden Fall hat uns Orodus in den „Zerbrochenen Krug“ beordert und wir erzählten ihm, dass Murden im Auftrag des Spinnenritters den Rekorder von uns klauen wollten. Dies schien ihn aber nicht so wirklich zu interessieren und er wich uns eher aus, als wir mehr über diesen mysteriösen Ritter erfahren wollten. Er meinte nur, dass dank unserer Hilfe die Thronfolge nun gesichert sei und seine Herrin uns zu einem Bankett in Bennarock einladen würde. Natürlich mussten wir B.O.L.G. erstmal erklären was das ist, aber als er hörte, dass es dort etwas zu Essen geben würde, war er Feuer und Flamme. Orodus riet uns – nach einer genauen Musterung seinerseits – angemessene Kleidung für das Fest zu kaufen, bevor unsere Reise morgen früh starten würde.

Besuch auf höherer Ebene

Nun ja, angemessene Kleidung in Qui zu finden stellte sich als schwerer heraus als gedacht. Nachdem wir lange im Schattenboden gesucht hatten, bekamen wir die Empfehlung ein oder zwei Ebenen nach oben zu klettern, da die Stoffe hier wirklich keinen Schin wert seien. Wir stiegen also eine kaputte Treppe nach oben, die durch die Verkaufsstände rechts und links wirklich eng war. Auf der ersten Ebene was es wesentlich heller als am Boden; orangenes Licht schien durch die Türme und vor uns lag ein Platz der im goldenen Sonnenlicht leuchtete. Meine Augen waren nicht an diese Helligkeit gewöhnt, weshalb ich sie mit meiner Hand abdunkeln musste, bis sie sich daran gewöhnt hatten. Kurze Zeit später fanden wir einen passenden Laden, der wirklich schöne Kleider für leider jedoch ziemlich hohe Preise hatte. B.O.L.G. zog sich, weltfremd wie er nun einmal ist, mitten auf der Straße eines der angebotenen Hemden an, was die Verkäuferin jedoch nicht zu stören schien, denn sie fing sofort an ihn bezüglich einer passenden Hose zu beraten. Mitgerissen von B.O.L.G.s Begeisterung, deckten wir uns sofort alle mit wunderschönen, neuen Klamotten ein: Während Glenn – dieser Geizhals – sich seine alten Sachen nur flicken und waschen ließ, probierten WHO und ich uns wild durch das Sortiment. Als wir eine kleine Modenschau veranstalteten, holten B.O.L.G. und Glenn ein paar Kisten für die Verkäuferin, Velena, aus dem Schatten, um den Preis für den Stoff und die Näharbeiten zu prellen. Bei ihrer Rückkehr nach einer gefühlten Dreiviertelstunde erzählte Glenn, dass sie von zwei Wärtern aufgehalten wurde, welche sie, auf der Suche nach Drogen, durchsuchten. Velena meinte, dass dies in letzter Zeit wohl öfter vorkommen würde – aber so wirklich hörte ich ihrer Konversation nicht zu, da ich mich immer noch nicht für den richtigen Rock entschieden hatte. Wenige Zeit später kehrten wir in den „Zerbrochenen Krug“ zurück und gingen eigentlich sofort schlafen.

Aufbruch zur Königin

Nachdem Glenn uns am nächsten Morgen noch fünf Schins von unserer Arbeitgeberin gegeben hatte, bei der er gestern Nacht noch gewesen war, holten wir unsere gewaschenen Sachen bei Velena ab. Die Reise nach Bennarock verlief ereignislos, nur ein paar Farmer kreuzten unseren Weg. Wir „ritten“ drei bis vier Stunden auf einer schwebenden Platte, die von mechanischen Pferden gezogen wurde – vorbei an Grasland und schwebenden Felsformationen, welche in der Ferne zu erkennen waren. Nach geraumer Zeit, entdeckten wir einen Turm, der zur Spitze hin aus bewegenden Ebenen bestand. Kurz vor unserer Ankunft hielten uns zwei schwer bewaffnete Männer an, die nicht wie normale Wachleute wirkten. Orodus schien sie aber zu kennen, denn er winkte ihnen zu und wies uns an, unsere Waffen abzulegen. Beim Betreten des Turms standen wir in einer riesigen Halle, die an den Wänden mit Wappen geschmückt war und an deren anderem Ende ein majestätischer Stuhl stand, auf dem eine wunderschöne Frau saß. Als diese uns erblickte, erhob sie sich und begrüßte uns. Sie schickte Orodus in die Küche und wies uns in Richtung der langen Tafel, die für uns sechs gedeckt worden war, obwohl Platz für 20 hungrige Mäuler wäre. Mit ihrer samtweichen Stimme erklärte sie uns, dass ein Mann namens Jils Bedewin – einer der Ältesten in Bennarock – nicht wolle, dass sie den Thron bekäme. Während Orodus uns das Essen brachte (Gulasch, Früchte und leicht angebranntes Brot), erteilte sie uns den Auftrag, dass wir den Rekorder zum Ältestenrat bringen und ihn abspielen sollen. Jedoch müsse die Information zuerst vom Rat authentifiziert werden, indem alle Mitglieder ihrem Namen oder Titel nennen und falls es dann immer noch Zweifler unter ihnen geben sollte, müssten wir folgende Nachricht überbringen: „Wenn binnen drei Tagen keine Akzeptanz meiner Thronfolge herrscht, werde ich mir den Thron mit Waffengewalt nehmen!“. Der Rat befinde sich in Bennarock und sie riet uns, eine Familie von Narsen zu besuchen, die etwa eine Stunde gen Süden wohnen würde und einen Nikalis besäße, der uns nach Bennarock fliegen könne. Zum Abschied gab sie jedem von uns einen Cypher und Glenn sprach sie auf den Spinnenritter an, doch auch sie wich diesem Thema aus und erwiderte nur, dass sich ihre Wächter darum kümmern würden. Als Belohnung für das Erfüllen ihres Auftrags versprach sie jedem von uns sechs Schins und einen Titel, der es uns ermöglichen würde, höhere Ebenen in Qui betreten zu können.

Aufbruch nach Bennarock

Also brachen wir auf, um der Familie der Narsen einen Besuch abzustatten. Nach etwa einer Stunde erreichten wir ein Gehöf, auf welchem ein älterer Mann mit großer roter Nase arbeitete. Er stellte sich uns vor (sein Name ist Norbert) und erklärte uns, dass er selber in einer Stunde nach Bennarock hochfahren würde und uns dann mitnehmen könnte. Während wir warteten, wurden wir von seiner Frau in das Haus auf einen Teller Frühlingssuppe eingeladen. Die Unterhaltung mit ihr war spannend – die beiden hatten schon viel zusammen erlebt. Nachdem Norbert uns zur Abfahrt abgeholt hatte, stiegen wir in den Nikalis (Ein wirklich komisches Geschöpf; halb Fisch, halb Heißluftballon). Die Fahrt/der Flug dauerte nur 20 Minuten und der Narse teilte uns noch mit, dass er in einer halben Stunde wieder nach unten reisen würde, ansonsten würde er erst morgen wieder kommen.

Übergabe des Rekorders

Bennarock stellte sich als eine wundervolle Stadt mit nostalgischen Bauernhäusern und einem ruhigen Marktplatz heraus, in dessen Mitte sich das Ratsgebäude befand. In der Ratshalle standen fünf Stühle, von denen drei besetzt waren. Ansonsten herrschte reges Treiben, Diener huschten von einer Ecke in die andere, beladen mit Tabletts voller Weingläser. Bei unserem Eintreten verstummten alle Gespräche und erwartungsvolle Blicke richteten sich auf uns. Als einer der Ratsmitglieder den Rekorder erkannte, wies er uns an, an das Feuer in der Mitte der Halle zu treten und ihn abzuspielen. Es erschien das Bild einer Frau in Rüstung, die mit kalter, klarer Stimme sprach, dass sie sich den Thron mit Gewalt hole, da ihre Großmutter getötet wurde. Bei der Aktivierung des Rekorders wurde ein Herzvirus innerhalb eines Kilometers verbreitet und sie wolle den Thron in den nächsten drei Tagen erhalten, ansonsten würde sie uns das Gegenmittel nicht geben. In dem Moment fiel es uns wie Schuppen von den Augen: Die Königin ist der Spinnenritter!

Ein mehr oder weniger durchdachter Plan

Der Rat wies uns an, eine Frau namens Clara zu besuchen, da sie uns sagen könne, ob wir wirklich infiziert wurden. Nachdem sie mit B.O.L.G. im Nebenzimmer verschwunden war sagte sie uns, dass sie nicht wisse, was es für ein Virus sei, aber wir seien definitiv mit irgendwas infiziert worden. Das beruhigte uns nicht wirklich, also mussten wir einen Plan aushecken: Wir würden zur Königin gehen und einfach nach dem Gegenmittel fragen, schließlich haben wir den Auftrag erfüllt und können auch nicht wirklich was für ihren Streit mit dem Rat.
Wir gelangten auch ohne Probleme zum Turm zurück und trafen die Königin in Rüstung an. Sie erklärte uns, dass die Murden den Rekorder von dem „Order of the Truth“ geklaut hatten und gab uns daraufhin unsere Belohnung und das Gegenmittel. Sie stellte uns vor die Wahl, sie entweder bei ihrer Krönung zu beschützen oder zurück nach Qui zu reisen. Wir schlugen ersteres aus, mit dem Plan im Hinterkopf, nachts nach Bennarock zu schleichen, um auf der Seite des Rats zu stehen. Bei unserem Aufbruch schickten wir noch eine Task Drone zum „Zerbrochenen Krug“, damit Abigail und Eric uns finden würden. Die Königin erteilte uns den Auftrag bei unserer Rückkehr in Qui nach Dieta und einem Aracna-Beast zu fragen. Beim Verlassen des Turms gingen wir jedoch nicht in Richtung Qui, sondern zogen nach Süden, um Norbert zu wecken, der uns nach Bennarock fliegen sollte.

Comments

schokkolina

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.